Latest books

Archives

Praktisches Handbuch der gesamten Schweisstechnik: Erster by Prof. Dr.-Ing. P. Schimpke, Ober-Ing. Hans A. Horn (auth.) PDF

By Prof. Dr.-Ing. P. Schimpke, Ober-Ing. Hans A. Horn (auth.)

Show description

Read Online or Download Praktisches Handbuch der gesamten Schweisstechnik: Erster Band Gasschweiß- und Schneidtechnik PDF

Similar german_13 books

New PDF release: Die Tarifreform von 1879

It is a copy of a publication released prior to 1923. This ebook could have occasional imperfections resembling lacking or blurred pages, bad photographs, errant marks, and so forth. that have been both a part of the unique artifact, or have been brought through the scanning strategy. We think this paintings is culturally very important, and regardless of the imperfections, have elected to convey it again into print as a part of our carrying on with dedication to the renovation of published works around the world.

Download e-book for iPad: Nachhaltigkeitsvergleich Zürich — Berlin: Mit einer by Michel Häberli, Norry Schneider

25 Indikatoren beurteilen und vergleichen die nachhaltige Entwicklung der Städte Zürich und Berlin in ihrer wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen size. Der Nachhaltigkeits-Vergleich zwischen Städten hilft bei der Identifizierung von Schwachstellen in der Entwicklung, bewertet planerische Maßnahmen, zeigt Veränderungen auf.

Extra resources for Praktisches Handbuch der gesamten Schweisstechnik: Erster Band Gasschweiß- und Schneidtechnik

Example text

Sauerstoff ist, außer in der Luft, im Wasser und in vielen anderen Stoffen enthalten, aus denen er auf verschiedenste Weise gewonnen werden kann. Er wird jedoch für Industriezwecke in großen Mengen, von einigen nebensächlichen chemischen Verfahren abgesehen, hauptsächlich auf zweierlei Art erzeugt: durch Elektrolyse (s. Abschnitt Wasserstoff) und weitaus überwiegend durch Trennung verflüssigter Luft. Sauerstoff ist 1,105mal schwerer als Luft. 1 m 3 0 (0 ist das chemische Zeichen für Sauerstoff und rührt her vom lateinischen Oxygenium = Säurebildner) wiegt bei normalem Luftdruck und bei 0° Temperatur etwa 1,43 kg, verflüssigt 1,33 kg.

Mit dem Finger zerstört, machen sie den Eindruck kleiner zersplitterter Eisschollen. Eine unmittelbare Gefahr für den Entwickler bilden diese Häutchen nicht; sie sind im allgemeinen belanglos. Im Schrifttum hin und wieder anzutreffende Ansichten, ein überschuß von Phosphorwasserstoff oder überhaupt dessen Anwesenheit in der Schweißflamme sei erwünscht, sind unrichtig; praktisch ist dieser überschuß auch gar nicht ohne weiteres herstellbar . Selbst der bei flüchtiger Überlegung scheinbar unschädliche Wassergehalt, den das Azetylen mit sich führt und der sich infolge der Zersetzungswärme aus dem Entwicklerwasser in mehr oder weniger großen Mengen bildet, ist wirtschaftlich nachteilig, da er die Wärmebilanz der Flamme insofern ungünstig beeillflußt, als er unter Wärmeverbrauch verdampft werden muß, wodurch die Flammentemperatur herabgesetzt wird.

Wasserstoff, ein ebenfalls ungiftiges, geschmack-, geruch- und farbloses Gas, ist im Gegensatz zum Sauerstoff brenn bar; er verbrennt mit schwachbläulicher Flamme. Das chemische Zeichen für dieses Gas ist H, herrührend vom Anfangsbuchstaben seines lateinischen Namens Hydrogenium = Wasserbildner. 1 m 3 H wiegt nur 90 g (0,09 kg), er ist demnach 15,9malleichter als ein gleicher Raumteil 0. Wasserstoff kann zunächst durch Zersetzung des Wassers (einer chemischen Verbindung H 2 0 von zwei Teilen Wasserstoff [H] und einem Teil Sauerstoff [0]) gewonnen werden, und zwar unter Zuhilfenahme des elektrischen Stromes (Elektrolyse).

Download PDF sample

Rated 4.83 of 5 – based on 13 votes

Comments are closed.